Welche gesetzlichen Änderungen ergeben sich bei JobLunch zum 01.01.2022?

Rechtliche Änderung JobLunch ab 2022

Bei JobLunch, bzw. dem Mahlzeitenzuschuss erhöhen sich ab Januar 2022 der arbeitstägliche Erstattungsbetrag. Ab Januar können bis zu 6,67 € (zuvor 6,57€) arbeitstäglich an bis zu 15 Tagen im Monat bezuschusst werden.

Vorab: Sollten Sie den aktuell bei Ihnen gewährten Zuschusswert nicht anpassen wollen, dann brauchen Sie auch nicht aktiv werden!

Was das bedeutet möchten wir folgend ein paar Beispiele skizzieren:

 

Zuschuss von 6,57 € / Tag

in 2021 hieß das für die Erstattung:

3,47 € + 25 % Pauschalsteuer

3,10 € steuerfrei

für 2022 wird es umgestellt auf:

3,57 € + 25 % Pauschalsteuer

3,00 € steuerfrei

 

Zuschuss von 5,00 € / Tag

in 2021 hieß das für die Erstattung:

3,47 € + 25 % Pauschalsteuer

1,53 € steuerfrei

für 2022 wird es umgestellt auf:

3,57 € + 25 % Pauschalsteuer

1,43 € steuerfrei

 

Der von Ihnen gewährte Zuschussbetrag / Tag bleibt somit gleich. Lediglich die Sachbezugswert mit 25 % Pauschalsteuer wird nach Vorgabe des EStG angehoben.

 

Weitere Beispiele:

 

Zuschuss von steuerfreien 3,10 € / Tag (Der Mitarbeiter zahlt den Eigenanteil selbst)

in 2021 hieß das für die Erstattung:

3,47 € trägt der Mitarbeitende selbst

3,10 € werden steuerfrei erstattet

für 2022 wird es umgestellt auf:

3,57 € trägt der Mitarbeitende selbst

3,10 € steuerfrei weiter möglich

Der Mitarbeitende muss entsprechend 0,10 € / Tag mehr in Vorleistung gehen, um den Anspruch auf die Erstattung zu erhalten.

(Die erstattbaren Beiträge sind natürlich immer abhängig von den Belegen, die der Mitarbeitenden einreicht.)